Hochvoltkompetenz
Hintergründe zur Hochvolttechnik
von Elektro- und Hybridfahrzeugen

HV-Interlock

Der HV-Interlock überwacht die korrekte Verbindung von Steckverbindungen im Hochvoltstromkreis mit dem Ziel, eine elektrische Gefährdung durch unbeabsichtigtes, unsachgemäßes oder anderweitig bedingtes Trennen einer HV-Steckverbindung bei aktiver HV-Anlage zu unterbinden. Um dies zu erreichen, verfügt die HV-Anlage über die sogenannte Pilot- oder auch Sicherheitslinie. Dabei handelt es sich um eine mit 12-V-Bordspannung beaufschlagte Reihenschaltung, die von HV-Steckverbindung zu HV-Steckverbindung verläuft. Wird der Stromkreis der Pilotlinie durch Abziehen einer der Steckverbindungen und das daraus resultierende Trennen der Pilotkontakte im Stecker unterbrochen, so wird das von der HV-Steuereinheit erkannt. Die Folge: Das Steuergerät öffnet umgehend die HV-Hauptrelais und schaltet die Anlage spannungsfrei. Die Pilot- oder auch Sicherheitskontakte sind in allen relevanten Steckkontakten und Abdeckungen vorhanden, auch im Service-Disconnect.